Hlodyn

Von all den Errungenschaften, die der Mensch hervorgebracht, leuchtet und strahlt keines so schön wie Mutter Erde selbst. Einerseits wenig überraschend, da ohnehin alles Geschaffene seinen Ursprung in ihr hat und dennoch zutiefst beeindruckend, müht sich der Mensch doch seit tausenden von Jahren, Neues zu schaffen und sich zu übertrumpfen.

Kein Gebäude, kein Lied, kein Bild beeindruckt so wie Jörds Berge, Seen, Stürme oder Farbenspiele. Kaum eine menschliche Emotion berührt so tief, wie ihre Sanftmut und ihre grenzenlose Kraft.

Jörd oder auch Hludana, d.h. „Huldreiche”, lässt uns gewähren. Sie erträgt unser vergleichsweise kurzes Gastspiel und gibt uns die Möglichkeit ihr zu danken.

 

Diese Chance sollten wir nutzen…

 

Die Erde aus dem All

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben